1. Lüftungsmöglichkeit: Fenster öffnen

Zum Lüften die Fenster Kippen oder ganz öffnen?

Gekippte Fenster lüften einen Raum über längere Zeit auch, aber da das Fenster nur oben offen ist, strömt mehr warme Luft hinaus, als daß frische Luft nachströmen kann. Deswegen ist eine kurze Stoßlüftung über das komplett geöffnete Fenster für den Luftaustausch effizienter und spart Heizkosten.

So lüften sie richtig:

  • Fenster ganz öffnen3 bis 4-mal täglich durchlüften
  • Während des Lüftens Heizung abdrehen
  • Am besten kurz und kräftig querlüften
  • Sofort nach dem Kochen oder Duschen lüften
  • Feuchtigkeit nicht in andere Räume ableiten Kippstellung der Fenster vermeiden
  • Ausreichend Heizen, auch im Schlafzimmer auf mind. 15 °C, am unteren Bereich der Glasscheibe sonst Kondenswasser bildet
  • Raumtemperatur konstant halten
  • Bei Neu- oder Umbauten während der Bauphase bei Putz- und Enstricharbeiten gleichzeitig heizen und lüften. Dies gilt vor allem für die kalten Jahreszeit.

2. Möglichkeit: zentrale Lüftungsanlage

Die einfachste Art zu lüften, ist mehrmals täglich die Fenster zu öffnen. In der Praxis ist dies jedoch oft schwer umsetzbar. Wer hat die Möglichkeit die Fenster zu öffnen, wenn tagsüber niemand zuhause ist? Abhilfe können dezentrale oder zentrale, im Haus eingebaute Lüftungsanlagen sein. Die Fenster bleiben geschlossen, hier findet eine kontrollierte, dem Raum angepasste Lüftung statt. Die erforderliche Fachplanung eines Lüftungskonzeptes können Bauherren durch entsprechende Fachplaner oder Architekten erstellen lassen.